janßen bär partner

Gut Horn

Daten zum Projekt

Bauherr

Herr H.-G. Frers
Wiefelstede / Gristede

Leistung

janßen bär partnerschaft mbB
(vormals: de witt janßen partner)
Planung und Bauleitung

Restaurator

Atelier Mohr, Berne Warfleth


» www.gut-horn-erleben.de

» www.ateliermohr.de

PDF Lade Info-Flyer des Projekts

Beschreibung des Projekts

Gut Horn

Ausgangssituation

Das 1858 im neoklassizistischen Stil errichtete Herrenhaus erhielt 1914 eine Aufstockung. Es wurde zuletzt als Landhauscafé betrieben. Zusammen mit den Wirtschaftsgebäuden, die ebenfalls wiederhergestellt wurden, bildet es eine Hofanlage, die in eine alte Parkanlage eingebettet ist. Die Parkanlage weist noch etliche Elemente der ursprünglichen Gestaltungsidee auf. Die Hofanlage ist als Denkmal, entsprechend dem Niedersächsischen Denkmalschutzgesetz, in die Denkmalliste aufgenommen.

Aufgabenstellung

Das Herrenhaus sollte wieder als Privatwohnhaus durch den Bauherrn genutzt werden. Die Jugendstilfassung des Innenbereichs im Entree war wieder herzustellen. An der baulichen Substanz sollten dabei nur sehr behutsame Veränderungen bzw. Rückbauten vorgenommen werden. Das äußere Erscheinungsbild erfuhr nur insoweit eine Veränderung, als dies die historische Gestalt betraf. So wurden die vorhandenen Fenster der Gartenseite durch nach außen aufschlagende Holzfenster ersetzt. Die Aufteilung und Profilierung erfolgte hierbei nach Befund der vorhandenen Fenster der Schauseite. Die Fenster im Obergeschoss erhielten, mit Ausnahme des Mittelrisalits, farbig lackierte Fensterläden, wie sie an der Frontseite bereits vorhanden waren.

Architektur und Gestaltung

Um eine Wohnhausnutzung zu gewährleisten, fanden eine Reihe von Rückbauten und Wiederherstellungen statt. So erhielt die Küche einen Austritt zum Innenhof mit kleiner Sandstein-Stufenanlage. Die Balkonbrüstung auf der Gartenseite wurde in durchbrochener Form wieder hergestellt. Die Innenräume erfuhren eine sorgfältige Restaurierung. In seiner Gesamtheit präsentiert sich das vormals verloren geglaubte Herrenhaus heute in seiner ursprünglichen Gestalt und genügt zeitgemäßen nutzerspezifischen und technischen Ansprüchen vollauf.

Angebot

Im Weiteren wurden die vorhanden Gebäude, darunter das Verwalterhaus, eine Scheune und ein Gewächshaus in Stand gesetzt und einer neuen Nutzung zugeführt. Im Verwalterhaus befinden sich nunmehr Ferienwohnungen. Die Scheune dient heute einerseits gastronomischen Zwecken und bietet andererseits auch Raum für Ausstellungen. Sie wurde eigens dafür mit der nötigen Infrastruktur ausgestattet.

Schlussbetrachtung

Abschließend betrachtet, wurde die gesamte Anlage konzeptuell und baulich in ein modernes, tragfähiges Konzept überführt, dass heute sowohl den privaten Ansprüchen der Bauherren genügt, als auch für Veranstaltungen einen besonderen Rahmen bietet.

© jbp   Impressum

Sitemap