janßen bär partner

Sauna „Heidjers Wohl" Schneverdingen

Daten zum Projekt

Bauherr

Stadtwerke Schneverdingen GmbH
Harburger Straße 21,
29640 Schneverdingen

Leistung

janßen bär partnerschaft mbB
(vormals: de witt dohrn janßen)
Generalplaner

Grundstück

Saunagarten 2.200 m²
Gesamtanlage 14.514 m²

Wasserflächen

Außenpool 29 m²

Bebaute Fläche

gesamt 2.929,14 m²

Baukosten

KG 200 - 700
netto 2,67 Mio. EUR

Bruttorauminhalt

3.938 m³ (nur Anbau)

Bauzeit

9 Monate


» www.stadtwerke-schneverdingen.de

PDF Lade Info-Flyer des Projekts

Beschreibung des Projekts

Sauna „Heidjers Wohl" Schneverdingen

Ausgangssituation

Schneverdingen ist eine wachsende Stadt am südwestlichen Rand des Naturschutzparks Lüneburger Heide in der Metropolregion Hamburg. Die Stadtwerke Schneverdingen betreiben am Standort Osterwaldweg ein Hallenbad aus den 70er Jahren, das auch einen touristischen Standortfaktor darstellt. Zur Sicherung des Standorts und der Attraktivitätssteigerung sollte das Hallenbad durch neue Angebote erweitert werden.

Wettbewerb

Im Jahre 2004 wurde das Büro de witt dohrn janßen im Rahmen eines VOF-Verfahrens mit der Generalplanung für Sauna mit Gastronomie, Saunagarten, Beauty-/Wellnessabteilung und Eingangsbereich beauftragt.

Aufgabenstellung

Hauptaufgabe war die Schaffung eines attraktiven Saunaangebotes im Innen- und Außenbereich mit eigener Umkleide und angrenzendem Beautybereich. Die Freianlagen und die Parkplätze waren komplett neu zu planen. Weitere wesentliche Aufgabe war die Schaffung eines gemeinsamen Eingangsbereiches als Verteiler für die verschiedenen Nutzungsbereiche. Diese Maßnahmen sollten unter Erhalt des bisherigen Eingangsbereiches und Aufrechterhaltung des laufenden Betriebs ausgeführt werden.

Lage, Erschließung

Das Objekt Heidjers Wohl liegt östlich des Stadtkerns in unmittelbarer Nähe zu Schulzentrum und Sporthalle. Der neue gemeinsame Zugangsbereich wurde aufgrund des hängigen Geländes mit Rampe und Freitreppe erschlossen. Östlich des Gebäudes wurden neue Stellflächen für Fahrräder und PKW geschaffen. Ein von der Parallelstraße erschlossener Parkplatz wurde aufgehoben und zum Saunagarten umgestaltet.

Architektur und Gestaltung

Es erfolgte eine bewusste Trennung von alt und neu. Der Anbau wurde in zeitgemäßer Formensprache eingeschossig errichtet und nimmt Gestaltungselemente des ebenfalls neu errichteten Fitnessbereiches auf. Der zentrale Eingang wird durch einen turmartigen Überbau markiert. Putzflächen und Sichtmauerwerk aus rotem Verblendziegel wechseln sich ab mit aluminiumfarbigen Fensterelementen und Attikablechen. Während im Inneren eine mediterrane Farb- und Materialgestaltung gewählt wurde, nehmen die Freianlagen ortstypische Materialien wie Findlinge, Feldsteine, gesägtes Holz, Rundstämme und ortstypische Pflanzen auf. Die Räume der Sauna öffnen sich nach Süden zum Saunagarten hin.

Angebot

Das Saunaangebot umfasst eine finnische Sauna, ein Dampfbad, eine Aromasauna, zwei Ruheräume und die Saunagastronomie. Die holzbefeuerte Außensauna gewährt den Blick auf den gesamten Saunagarten und den neu geschaffenen Teich. Verweilbereiche, ein Kalttauchbecken, unterschiedliche Kaltwasserduschen im Innen- und Außenbereich und ein ganzjährig beheizter Außenpool runden das Angebot ab. Ein Laubengang ermöglicht Gästen und Personal den Übertritt von der Sauna ins Hallenbad. Die Gastronomie versorgt sowohl die Sauna als auch das Bad und externe Gäste. Der Beautybereich kann sowohl von der Straßenseite als auch von der Saunaumkleide und der Eingangshalle betreten werden. Vom zentralen Shop-und Empfangsbereich mit eigener Rezeption werden fünf unterschiedliche Anwendungsräume und die Nebenräume erschlossen.

Konstruktion

Das Gebäude wurde überwiegend flach gegründet. Darauf wurde das Erdgeschoss in Mauerwerksbau errichtet. Sämtliche Außenwände sind mit einem Wärmedämm-Verbundsystem bzw. mit Kerndämmung und Verblendmauerwerk versehen, alle Fassaden als Leichtmetall-Fassadensysteme erstellt. Das Flachdach wurde in Holzbalkenkonstruktion als Warmdach ausgeführt.

Betriebskonzept

Hallenbad und Sauna des Heidjers Wohl sind eigene Tarifzonen. Die automatisierte Kassenanlage macht jedoch registrierte Übertritte möglich. Sowohl die Beauty als auch die Gastronomie sind jeweils an private Pächter verpachtet, der Fitnessbereich wird von einem örtlichen Sportverein betrieben. Die attraktiv gestaltete Saunaanlage wird von den Gästen sehr gut angenommen, daher ist ein zusätzliches Angebot bereits in Planung.

© jbp   Impressum

Sitemap